Phasen in Gasprojekten

Sondierung

Zur Erfassung der Untergrundverhältnisse wird eine seismologische Untersuchung durchgeführt. Mit Hilfe von Luftdruckzylindern werden von einem Boot aus Schwingungen in den Untergrund eingeleitet, die sich in unterschiedlichen Bodentiefen auf den Erdschichten niederschlagen. Aus dieser Untersuchung geht hervor in welcher Tiefe forderbares Erdgas im Untergrund vorhanden ist. Die seismische Untersuchung im GEMS-Projekt hat gezeigt, dass tatsächlich Gas vorhanden ist.

Lokalisierung

Wenn seismischen Untersuchung, nachgewesen hat, dass Erdgas vorhanden sein kann, werden Aufsuchungsbohrungen durchgeführt. Diese Aufsuchungsbohrungen müssen nachweisen, ob sich der Aufwand lohnt. Dies hängt unter anderem von der Struktur und der Permeabilität des Substrats ab. Die im GEMS-Projekt durchgeführten Aufsuchungsbohrungen zeigen, dass im N5-A-Feld Erdgas vorhanden ist und dass dieses Gas gefördert werden kann.

Gewinnung

Zur Gasforderung in Feld NOS-A muss eine Plattform installiert werden. Von dieser Plattform aus werden Gasförderbohrungen gebohrt. ONE-Dyas untersucht wie die Plattform aussehen wüirde. Es gibt verschiedene Moglichkeiten, das Gas an Land zu bringen. Minimierung der Auswirkungen auf die Umwelt ist ein wichtiger Parameter bei der Auswahl der Plattform und dem Transportweg zum Land. Die Gewinnungsphase im GEMS-Projekt wird voraussichtlich 2021 oder 2022 Anfang treffen und dauert durchschnittlich 10 bis 25 Jahre.

Beseitigung

Wenn die Projekte abgeschlossen sind, werden die Bohrungen geschlossen; Plattform und Pipelines werden demontiert. Der Ausgangspunkt ist, dass der Ort wieder in seinem urspringlichen Zustand zurückgelassen wird.